Latina Real Tours Argentina
carro-icono Warenkorb: 0 Artikel, € 0     Benutzer Login
  • Deutsch
  • Español
  • English

AP 3000 km und 3000 Landschaften

Bild zu 3000 km und 3000 Landschaften
  • Bild zu 3000 km und 3000 Landschaften

Die Panoramastraßen der „Ruta 40“ in Richtung Norden

Start: Salta - Ende: Mendoza

Ton und Asche, Schluchten und Abhänge, Abhänge und Schluchten, Berge und xerophile Pflanzen (die Trockenheit liebend). Schlamm und Schilf, süße „Morenas“ und süße Früchte, trockene Flüsse, Bergrücken und Schlaglöcher. Schlamm und Wege, Kirchen, Kapellen, Tempel, Wallfahrtskapellen und Kathedralen, Schlamm und mehr… 15 Tage, 3000 km, 15 Dörfer, 3000 Landschaften und eine Identität. Aktuelle Geschichte und 1000 vergangene Geschichten, die Dörfer, die in ihrer Vergangenheit aufwachen, die erhaltengebliebenen Lehmmauern welche uns, den einstigen Reichtum darstellen. Schlamm und Steine, „Diaguita” und „Quechua”, „Juan Chelimin” und Calchaquíes- Kriege, Quilmes und der Widerstand … alles pulsiert, weint, lacht, lebt und baut … Schlamm und Schilf.

Enthaltene Leistungen

Überland Transfer im Minibus, auf der ganzen Rundreise. Die Tage 5, 6 und 7 reisen wir im Minibus oder 4x4 Fahrzeugen. Frühstück an den Tagen 6, 7, 8, 9, 10, 11, 16, 17 und 18. Halbpension an den Tagen 1, 2, 4, 5, 8, 9, 12, 13, 14 und 15. Vollpension an dem Tag 3. Fahrräder an den Tagen 10 und 11. Zweisprachiger Guide auf der ganzen Reise.

Nicht enthaltene Leistungen

Eintritt in die Parks, Museen und die archäologischen Stätten.

Reisetage

Tag
1
Bild zu Tag 1

Salta

Ankunft in Salta, Städtetour durch die Stadt Salta, beinhaltet den Besuch des Museums “Historico del Cabildo”. In der Nacht Abendessen und Folkloreshow.

Tag
2
Bild zu Tag 2

Quebrada de Humahuaca

Frühstück. Transfer zur “Quebrada de Humahuaca“, der Weg durch die Serpentinen, quer durch die „Yungas“ oder die Tropenwälder der Anden, Besuch Purmamarcas, wo wir den Spaziergang der “Colorados” machen und durch das malerische Dorf schlendern. Mittagessen, begleitet durch eine lokale Musikgruppe. Unterkunft im Hostel Malka, in Tilcara.

Tag
3
Bild zu Tag 3

Iruya

Transfer nach Iruya, quer durch die “Quebrada de Humahuaca” und den Pass des “Cóndor”, auf 4.000 m Höhe, (Nettoreise: 4 Stunden). Nach dem Mittagessen setzen wir die Reise fort, um eine Indianerkommune zu besuchen, nach 2-4 Stunden Trekking, übernachten wir in Häusern heimischer Familien, wo wir an der Geschichte, der Arbeit und den Träumen, einzelner Familien teilnehmen, ausserdem zeigen sie uns ihr Kunsthandwerk und die Relikte welche ihre Vorfahren hinterlassen haben.

Tag
4
Bild zu Tag 4

Abra Pampa

Rückfahrt nach Iruya. (2 bis 4 Stunden Trekking). Am Nachmittag reisen wir weiter nach “Abra Pampa”, wo wir in einfachen Herbergen unterkommen. Mittagessen.

Tag
5
Bild zu Tag 5

San Antonio de los Cobres

Transfer nach “La Poma”. Wir fahren durch „San Antonio de los Cobres“ und die “Salinas Grandes” in “Abra del Acay”, 4890 Meter über dem Meeresspiegel (Route 40). Unterkunft in „La Poma”.

Tag
6
Bild zu Tag 6

Cachi

Transfer nach Cafayate, Mittagessen in Cachi, Weiterreise nach Cafayate quer durch die Täler „Calchaquíes“. Wir übernachten in Cafayate (Nettoreise: 7 Stunden).

Tag
7
Bild zu Tag 7

Quebrada de las Conchas

Besuch einer Weinkellerei am Morgen und Exkursion durch die Schluchten von “Conchas” am Nachmittag. Übernachtung in Cafayate.

Tag
8
Bild zu Tag 8

Quilmes

Besuch der heiligen Stadt von Quilmes. Besuch des Museums “Pachamama” in “Amaicha del Valle”. Erklimmen der Steigung des “Infiernillo” um in “Tafi del Valle” zu übernachten.

Tag
9
Bild zu Tag 9

Parks „Menhires”

Besuch des Parks „Menhires”, einzigartig in Argentinien. Abstieg von dem „Aconquija” Gebirgszug, über die Route, die die letzten „Yungas” (Tropenwälder), in den Bergen durchquert. Eine Landschaft, die die Sinne begeistert. Ankunft in der Stadt der Jäger und anschließend Transfer in die Stadt „Concepción”, wo wir die landwirtschaftlich produktive Zone der Provinz „Tucuman” durchwandern. Die Route der Zuckerrohrpflanzung führt auch an großen Zitrusfrucht- Plantagen vorbei. Von dort aus fahren wir etwa 20 km hoch, bis zum Nationalpark „Los Alicios”. Dort machen wir ein fünfstündiges Trekking, auf einem Wanderweg durch den Dschungel, dort geniessen und lernen wir auch das unberührte Ökosystem kennen. Wir übernachten in einem Zeltlager.

Tag
10
Bild zu Tag 10

Belén

Wir kehren auf den Weg zurück, auf dem uns der Minibus bereits erwartet und uns zurück, in die im Tal gelegene Ortschaft Belén, bringt – dem wichtigsten Ort für die Handwerkskunst der Teppichweber. Durch den dortigen Kontakt mit der „Asociación de Tejedoras” (Webergenossenschaft) lernen wir dieses Handwerk besser kennen. Übernachtung in Belén.

Tag
11
Bild zu Tag 11

„Ruinas de Shinkal“

Besichtung der Ruinen „Shinkal”, mögliche Hauptstadt der südlichen Region des Inca Imperiums, „Koyasuyo”. Rundgang auf dem Wanderweg, “Costa de las Sierras”. Die etwa 40 km lange Strecke durch die landwirtschaftliche Oase legen wir mit dem Fahrrad zurück. Ankunft in der Ortschaft Famatina.

Tag
12
Bild zu Tag 12

Chilecito

Am Vormittag fahren wir mit dem Fahrrad durch die wein- und olivenkultivierte Oase Chilecito (etwa 30 km). Wir besuchen das Museum „Cablecarril”, ein monumentaler Kunstbau, für den das Baumaterial, über die Entfernung von 45 km aus den Bergen herangeschafft wurde. Am Nachmittag durchwandern wir das Gebiet “Mirandas” und können den herrlichen Ausblick auf das Tal geniessen. Unterkunft in der Ortschaft von “Villa Unión”.

Tag
13
Bild zu Tag 13

Nationalpark Talampaya und Provinzpark Ischihualasto oder Valle de La Luna

Morgens besichtigen wir den Park „Ischihualasto”, ein Freiluftmuseum, das uns die Geschichte der Region näherbringt. Später, Besuch des Nationalparks „Talampaya”, beide Weltkulturerbe. Die Parks besitzen einen unvergleichlichen Reichtum an archäologischen, paläontologischen und geologischen Relikten. Unterkunft in „Villa Unión”.

Tag
14
Bild zu Tag 14

Jachal

Reise in die Stadt „Jachal”. Dort treffen wir auf das kleine Dörfchen „Gran China”, mit der Gruppe „Pampa del Chañar”. Die Mitglieder zeigen uns ihre alternative Lebensform auf dem Land; sie züchten Ziegen und einige Gemüsearten; gemeinsames Frühstück. Am Nachmittag Besuch einer antiken Mühle, ein historischer Ort, der die Verarbeitung des Getreides in dem Tal darstellt; die Mühle ist mehr als 100 Jahre alt und funktioniert heutzutage immer noch. Wir übernachten in der Stadt Jachal.

Tag
15
Bild zu Tag 15

Valle de Calingasta

Abfahrt, in Richtung der Stadt San Juan. Mittagessen und danach Beförderung im Minibus, in die Bergkette der Anden, nach “Valle de Calingasta”. Unterkunft in dem Ort “Barreales”, einem kleinen “Folklore” Dorf in den Bergen. Abends, Besuch einer Sternenwarte, um die Milchstrasse von der südlichen Hemisphäre aus, zu beobachten.

Tag
16
Bild zu Tag 16

Nationalparks „Leoncito”

Besuch des Nationalparks “Leoncito”, ein Wüstental das zum „Landsegeln“ einlädt. Wir setzen die Rundreise fort, nach “Valle de Uspallata”. Übernachtung.

Tag
17
Bild zu Tag 17

Aconcagua

Rundreise durch die Anden, die in dieser Region am höchsten sind; Blick auf den Koloss von Amerika, dem “Aconcagua”. Wanderung. Abstieg nach “Mendoza”.

Tag
18
Bild zu Tag 18

Stadt Mendoza

Frühstück. Besichtigung der Stadt Mendoza. Am Nachmittag beenden wir unsere Rundreise.